ESI-Anwendungszentrum

Das ESI-Anwendungszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen (IIS) und dem Interdisziplinären Zentrum für Eingebettete Systeme (IZ ESI) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie fördert den Auf- und Ausbau.

Das ESI-Anwendungszentrum führt seit 2009 die Forschungsaktivitäten zu eingebetteten Systemen in der Europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN) zusammen und fungiert somit als einzigartige Schnittstelle zwischen Industrie und Forschung. Eingebettete Systeme sind eine wichtige Basis für die Digitalisierung der Wirtschaft, welche die Embedded Systems Initiative (ESI) durch anwendungsnahe Forschung im Bereich Automative, Fitness, und Automatisierung vorantreibt. Dabei stehen der Industrie die gebündelte Kompetenz und Exzellenz der FAU und des Fraunhofer IIS sowohl in Anwendungsfragen als auch bei technologischen Querschnittsthemen wie Kommunikation, Prozessoren oder Sensorik zur Verfügung.

Kundenspezifische Auftragsentwicklungen für verschiedene Anwendungen

In Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit der Industrie sollen Hardware- und Softwareentwicklungen in den Bereichen Automobilsensorik, Automatisierung sowie Fitness und Sport vorangetrieben werden. In Zusammenarbeit mit unseren Kunden bieten wir innovative eingebettete Lösungen, von der Entwicklung eines Betriebssystems, bis zur konkreten Umsetzung von eingebetteten Kommunikationssystemen. Ob Sie unsere Beratung in technologischen Fragen, die Durchführung einer wissenschaftlichen Studie oder eine komplette Produktentwicklung wünschen – Ihre Zusammenarbeit mit uns kann vielfältig aussehen.

Leitung

Geleitet wird das ESI-Anwendungszentrum durch Professor Jürgen Teich (Inhaber des Lehrstuhls für Hardare-Software-Co-Design der FAU Erlangen-Nürnberg) und Thomas von der Grün (Fraunhofer IIS). Geschäftsstellenleiter und erster Ansprechpartner ist René Dünkler (Fraunhofer IIS).