Eingebettete Systeme in Fahrzeugen

Das ESI-Anwendungszentrum bietet im Lab Automobilsensorik@ESI mit seinem interdisziplinären Zusammenschluss unterschiedlicher Kompetenzen ausgezeichnete Voraussetzungen, um eingebettete Systeme im Bereich Automotive voranzutreiben. Sensortechnologien zur Erfassung des Fahrzeugumfelds und -zustands ermöglichen u.a. die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen. Außerdem können die entwickelten Techniken auch in den Bereichen fahrerlose Transportfahrzeuge, Landmaschinen oder öffentlicher Nah- und Fernverkehr eingesetzt werden. Die Fusion unterschiedlicher Sensorverfahren im Rahmen der Arbeiten im ESI-Anwendungszentrum gestattet es, die Schwächen der einzelnen Technologien zu kompensieren und damit möglichst leistungsfähige Gesamtsysteme hervorzubringen. Um kostengünstige Lösungen zu ermöglichen, soll erarbeitet werden, wie diese möglichst optimal in das Gesamtsystem Automobil integriert werden können. Das disziplinübergreifend ausgerichtete Lab Automobilsensorik@ESI hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, einen ganzheitlichen Lösungsansatz im Bereich Eingebettete Systeme zu erreichen. Dank der Ansiedlung des Labs Automobilsensorik@ESI im ESI-Anwendungszentrum können außerdem Synergien zu Anwendungen im Bereich Fitness und Sport sowie digitaler industrieller Automatisierung genutzt werden, da auch dort die Umfelderfassung eine wichtige Rolle spielt.

Leiter des Lab Automobilsensorik

Wolfgang Heppner (Fraunhofer IIS)
Klaus Taschka (Fraunhofer IIS)
Dr.-Ing. Stefan Wildermann (FAU Erlangen-Nürnberg)

Nähere Informationen zu den Beteiligten des Labs und ihren Kernkompetenzen finden Sie hier.